Endodontologie

Unter Endodontologie versteht man den Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich schwerpunktmäßig mit Erkrankungen in der Zahnhöhle, also dem Gewebe im Inneren des Zahnes, beschäftigt.
Das Ziel der endodontischen Behandlung ist immer die Erhaltung des eigenen Zahnes. Den Großteil des Behandlungsspektrums der Endodontologie macht die Wurzelkanalbehandlung aus. Dieser vom Patienten häufig gefürchtete Eingriff lässt sich heutzutage aber unter entsprechender Lokalanästhesie in der Regel vollkommen schmerzfrei durchführen.

Auch Pulpaüberkappungen (Abdeckung des freiliegenden Zahnnervs), Wurzelspitzenresektionen (chirurgische Behandlungen der Wurzelspitze des Zahnes) und alle erhaltenden Maßnahmen des Gewebes in der Zahnhöhle gehören in den Bereich der Endodontologie.

Die Endodontologie erfordert einen erheblichen technischen und teilweise auch zeitlichen Aufwand, wofür in unserer Praxis alle notwendigen Geräte zum Einsatz kommen, wie z.B. Ultraschall-Instrumente, maschinelle Nickel-Titan-Instrumente, Luppenbrille und die elektronische Längenbestimmung der Zahnwurzel (wodurch eine Längenbestimmung über ein Röntgenbild vermieden werden kann).

Mit den Verfahren der modernen Endodontologie sind wir heute in der Lage, erkrankte Zähne über viele Jahre hinweg zu erhalten, welche früher als verloren galten.