Parodontologie

Eine der häufigsten Erkrankungen der Bevölkerung im Bereich der Zähne ist die Parodontitis. Etwa drei von vier Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens daran - viele ohne es zunächst zu wissen.

Ursache für eine Parodontitis sind Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Aber auch die Genetik spielt dabei eine Rolle. Werden diese Bakterien nicht entfernt  kommt es mit der Zeit zur Rötung, Schwellung und Blutungsneigung des Zahnfleisches. Wird dies nicht behandelt führt das kurz oder lang zu Taschenbildungen zwischen Zahn und Zahnfleisch, der Knochen wird abgebaut und die Zähne beginnen sich zu lockern und gehen möglicherweise verloren.

Dass eine Parodontitis Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit hat ist mittlerweile bekannt. So sind die Risiken für einen Schlaganfall, Herz-und Gefäßerkrankungen, Lungenerkrankungen und Frühgeburten erhöht. Auch ein Diabetes Typ II kann durch eine bestehende Parodontose nicht erfolgreich behandelt werden.
Unser Ziel ist es, Bakterien zu entfernen und ein entzündungsfreies gesundes Zahnfleisch wiederherzustellen und zu erhalten.

Die optimale Vorsorge zuhause und die professionelle Unterstützung durch unser Praxisteam  bilden den erfolgreichsten Weg zu gesunden und gepflegten Zähnen und Zahnfleisch.